Picasso – El Greco

AUSSTELLUNG: Das Kunstmuseum Basel beleuchtet in einer grossen Sonderausstellung vom 11. Juni bis 25. September 2022 die Auseinandersetzung Pablo Picassos (1881–1973) mit dem auf Kreta geborenen Altmeister Doménikos Theotokópoulos, besser bekannt als El Greco (1541–1614).

Rund 30 Paarungen von Meisterwerken beider Künstler zeichnen diesen Dialog nach, der zu den faszinierendsten der Kunstgeschichte zählt. Um eine Kerngruppe von Werken Picassos aus der eigenen Sammlung werden dafür hochkarätige Leihgaben aus aller Welt versammelt. Pablo Picasso hat den Lauf der europäischen Kunstgeschichte mehrfach entscheidend geprägt. International gibt es kaum einen bekannteren und besser erforschten Künstler. Trotzdem ist i seinem Werk noch immer Neues zu entdecken. So ist bekannt, dass Picassos Begeisterung für El Greco deutliche Spuren in seinen Werken hinterlassen hat. Dabei wird jedoch meist auf seine frühen Schaffensphasen bis zur Blauen Periode verwiesen. Picasso – El Greco schlägt dagegen ein Lesart vor, nach der seine Beschäftigung mit El Greco nicht nur deutlich intensiver als bisher angenommen ausfiel, sondern auch deutlich länger anhielt: Ausgeprägte Bezüge sind ebenso bei seinen kubistischen Gemälden wie bei solchen aus allen späteren Schaffensperioden erkennbar.
Die Ausstellung im Kunstmuseum Basel inszeniert einen konzentrierten, zuweilen assoziativen und die Jahrhunderte übergreifenden Dialog Picassos mit einem Vorbild auf Augenhöhe. Einen besonderen Fokus wird die Ausstellung auch auf den Kubismus legen: In gleich zwei Räumen werden Werke Picassos aus der Zeit um 1910 mit einer Auswahl von El Grecos berühmten Apostelbildern (um 1608/1614) aus dem Museo del Greco in Toledo und seiner grossformatigen Auferstehung Christi (1597–1600) aus dem Prado in Madrid konfrontiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg, als Picasso längst Weltruhm erlangt hatte, befasste er sich besonders intensiv mit den alten Meistern der Malerei. In der Ausstellung zeigen wir faszinierende Beispiele für Picassos Auseinandersetzung mit den künstlerischen Vorfahren, darunter das Gemälde Musketier (1967), auf dessen Rückseite Picasso «Domenico Theotocopulos van Rijn da Silva» notiert hat – ein ausdrücklicher Verweis auf die von ihm verehrten Meister El Greco, Rembrandt und Velázquez. Hochkarätige Leihgaben von Picasso – El Greco werden neben einem Dutzend bedeutender Werke Picassos aus der Sammlung des Kunstmuseums Basel über 50 hochkarätige Leihgaben aus Museen und Privatsammlungen weltweit präsentiert.

INFO: Sa 11.06. – 25.09.22, Kunstmuseum Basel/ Neubau, St. Alban-Graben 8.

Weitere INFOS


Drucken   E-Mail